Neuigkeit

Lausitzer Tagebaufolgelandschaft als UNESCO Welterbe

17.09.2021. Der Kreistag OSL beschloss die Unterstützung der Welterbeinitiative „Lausitzer Tagebaufolgelandschaft als UNESCO Welterbe“.

Eine entsprechende Welterbestudie verfolgt das Ziel, die Welterbefähigkeit der Kulturlandschaft Lausitzer Tagebaufolgelandschaft abzuwägen. Hauptziel der Verbundpartner ist die Erarbeitung eines Antrages für die Aufnahme auf die deutsche Tentativliste des UNESCO Welterbes. Der Antrag soll 2021 durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung eingereicht und abschließend bis 2024 seitens des Bundes geprüft werden. Im Fall eines positiven Verlaufs der Initiative könnte die langfristige Nutzung des UNESCO-Labels für kommunale sowie regionale Marketingaktivitäten die internationale Wahrnehmung der Region erhöhen.

Das Vorhaben basiert auf der Zusammenarbeit der drei Partnerinstitutionen Sorbisches Institut e.V., der Brandenburgisch Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und dem Institut for Heritage Management GmbH Cottbus.

Das Welterbevorschlagsgebiet illustriert 120 Jahre der Entwicklung von Strategien der großflächigen Gestaltung von ehemaligen Tagebauen und deren Umfeld, zeigt u. a. die vielfältigen Veränderungen, die sorbischen Traditionslinien und die Industriekultur. Zum Welterbevorschlagsgebiet gehören noch die Landkreise Spree-Neiße, Elbe-Elster, Bautzen und Görlitz. Auch hier sollen Beschlüsse in den Gremien zur Unterstützung der Initiative folgen.

Abstimmungsergebnis: einstimmig angenommen.

Quelle: Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Pressestelle

Landkreis Oberspreewald-Lausitz