Neuigkeit

Eröffnung einer bilingualen Pflegeschule in Forst

01.10.2021. Mit zunächst zwei Klassen und insgesamt 40 Auszubildenden hat heute in Forst eine deutsch-polnische Pflegeschule ihren Betrieb aufgenommen. Die Außenstelle der Medizinischen Schule des Carl-Thiem-Klinikums (CTK) Cottbus ist im Beisein von Ministerpräsident Dietmar Woidke eröffnet worden. Die Pflegeschule ist in der ehemaligen Grundschule am Pestalozziplatz eingerichtet worden. Dort werden zukünftig bis zu 100 junge Menschen aus Deutschland und Polen als Pflegefachkräfte ausgebildet. Bereits dem ersten Jahrgang gehören 15 polnische Auszubildende an.

Woidke: „Mit der Eröffnung dieser Pflegeschule werden zwei wichtige Signale gesendet: Zum einen für die Fachkräftesicherung, die eine tragende Säule unseres Pakts für Pflege ist. Zum anderen für die erfolgreiche grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Polen. Außerdem passt die neue Pflegeschule hervorragend zur ‚Modellregion Gesundheit Lausitz‘, die wir im Rahmen der Lausitzer Strukturstärkung schaffen. Daher wird der weitere Ausbau der Schule auch im Rahmen des Strukturstärkungsgesetzes unterstützt. Erst am Mittwoch hat die IMAG Lausitz dafür grünes Licht gegeben.“

Woidke fügte hinzu, die Ausbildung in der Pflege sei durch den neuen generalistischen Ansatz und damit die Aufhebung der getrennten Ausbildung für die Alten- und die Krankenpflege attraktiver geworden. Das sei eine wichtige Voraussetzung, um junge Menschen für den Beruf zu begeistern. Woidke: „Wir brauchen dringend zusätzliche Pflegekräfte in Brandenburg. Dafür treten wir gemeinsam ein. Denn die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt bei wachsender Lebenserwartung der Menschen weiter zu. In der ambulanten und stationären Langzeitpflege werden bis zum Jahr 2030 voraussichtlich mehr als 10.000 Pflegekräfte benötigt. Die neue Ausbildungsstätte in Forst bietet auch jungen Leuten aus Polen eine Perspektive. Mit der bilingualen Ausbildung in Forst verfolgen wir einen neuen Ansatz: Wir bilden junge ausländische Fachkräfte aus, die parallel intensiv Deutsch lernen. Wichtig ist, dass wir die zu uns kommenden Menschen willkommen heißen und unterstützen. Von vornherein sollten wir langfristige Bleibeperspektiven eröffnen. Nur so wird Fachkräfteanwerbung dauerhaft erfolgreich sein.“

An die Auszubildenden gerichtet ergänzte Woidke: „Sie beginnen heute eine anspruchsvolle und fordernde Ausbildung. Hier in Forst bekommen Sie die Theorie vermittelt und am CTK in Cottbus die Praxis. Sie erwerben einen Berufsabschluss, mit dem Sie in vielen Ländern in Europa arbeiten können. Aber ich sage es ganz offen: Am liebsten wäre uns natürlich, wenn Sie in Brandenburg, wenn Sie in der Lausitz bleiben und schon während Ihrer Ausbildungszeit hier Fuß fassen. Denn die heutige Schuleröffnung ist auch ein wichtiges Signal für die Region. Für die Lausitz, die mit dem Kohleausstieg so einschneidend vom Strukturwandel betroffen ist, brauchen wir sehr, sehr viele solcher ermutigenden Signale. Jede Initiative – der regionalen Wirtschaft, der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft und vieler anderer regionaler und überregionaler Akteure – hilft, um den Strukturwandel in dieser Region erfolgreich zu meistern.“

Die Medizinische Schule am Carl-Thiem-Klinikum ist eine staatlich anerkannte Schule. Sie ist die größte ihrer Art im Land Brandenburg mit mehr als 600 Ausbildungsplätzen. Das durch das Land Brandenburg bestätigte Modellprojekt der Pflegeschule in Forst ermöglicht erstmals eine Pflegeausbildung nach einem bilingualen Ausbildungskonzept.

Quelle: Staatskanzlei Brandenburg

Staatskanzlei Brandenburg