Pressemitteilung

Sorbischer Innovationsmotor für die LAUSITZ | ŁUŽYCA | ŁUŽICA

Das sorbische Volk ist ein wichtiger Schlüssel für einen erfolgreichen Strukturwandel in der Lausitz. Zu diesem Ergebnis kommt das Projekt „Innovation durch Tradition“. Beauftragt von der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH untersuchte das Center for Responsible Research and Innovation (CeRRI) des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO die Potenziale der Sorben/Wenden für die Gestaltung des Strukturwandels. Seit August 2019 entwickelte das Fraunhofer IAO im Dialog mit 70 Vordenkerinnen und Vordenkern aus der gesamten Lausitz Ideen und Maßnahmen. Auf der ersten Ebene wurden drei sorbische Innovationsrollen herausgearbeitet: Das sorbische Volk vernetzt die Lausitz, bildet einen identitätsstiftenden Anker und baut Brücken. Zu jedem dieser Attribute wurden konkrete Handlungsansätze erarbeitet. Als drittes Ergebnis gibt es Empfehlungen für Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, wie sorbische Traditionen und Werte als Innovationsmotor für den Strukturwandel in der Lausitz genutzt werden können.

Das sorbische Potenzial kann sowohl den Tourismus als auch die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Lausitz stärken und somit positiv zur Regionalentwicklung beitragen. Dafür braucht es „enge Kooperationen mit sorbischen Einrichtungen, zum Beispiel im Bereich Gründungsförderung oder Technologietransfer sowie im Kultur- und Kreativsektor“ erklärt Simone Kaiser, stellvertretende Leiterin des CeRRI des Fraunhofer IAO. Außerdem werden neuartige sorbisch-lausitzer Innovationsorte vorgeschlagen. Daraus könne eine große sorbisch inspirierte Gründer- und Start-up-Szene entstehen, die das Kulturerbe für die Entwicklung neuer Produkte und Angebote nutzt.

Bis zum Projektabschluss Ende Oktober werden erste Handlungsansätze mit konkreten Betreibermodellen untersetzt, wie beim Vorhaben „Spinte 2.0“. Ursprünglich war es das Zusammentreffen junger Sorbinnen nach der Erntearbeit in der Spinnstube. „Spinte 2.0“ nimmt die Idee von Räumen der Begegnung und Wertschöpfung auf und transferiert sie in die Moderne. Die Spinnstuben von morgen bieten informellen Austausch, sind Ideenbörsen und offene Werkstatt für sorbische und nicht-sorbische Macherinnen und Macher. Weitere konkrete Handlungsansätze sind eine lausitzweite Diskussionsplattform für Regionalentwicklung und die App „Erlebnis Lausitz“. Dahinter verbirgt sich eine Augmented Reality Anwendung auf dem Smartphone, mit der man die Geschichte, Kultur und Traditionen der Lausitz aus sorbischer Perspektive entdeckt.

Heiko Jahn, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH: „Es zeigt sich, wie wertvoll das sorbische Kultur für die Lausitz ist. Nicht nur für Kultur und Tourismus, sondern auch bei Regionalentwicklung, Wirtschaftsförderung und Fachkräftesicherung.“ Die Projekt-Ergebnisse von „Innovation durch Tradition“ fließen in die Erarbeitung der „Entwicklungsstrategie Lausitz 2050“ ein, die im Oktober vorgestellt wird.

Die Studie finden Sie zum Download: www.zw-lausitz.de/downloads

sticky map